BERND KOLB FÜHRT UNS IN DIE STILLE, ZUR QUELLE ALLEN SEINS.

WISDOM DAY-TEILNEHMERIN CONNY SCHULZE, TV-PRODUZENTIN.

So unterschiedlich die Lehren und Praktiken der Veden und des Buddhismus aus Indien, des Taoismus aus China, des Kejawen aus Java und ihre teils animistischen Wurzeln auch anmuten mögen, so gibt es doch zwischen allen östlichen Philosophien einen roten Faden, einen gemeinsamen Kern. Sie entstammen alle derselben Quelle, aus der die eine große Erfahrung entspringt. Es ist die Begegnung mit dem eigenen, „wahren Selbst“ (ATMAN), das untrennbar verbunden ist mit „dem einen Ganzen (BRAHMAN), von dem es kein Zweites gibt“, wie es in den alten vedischen Schriften beschrieben wird.
Bernd Kolb verbrachte fünf Jahre damit, die traditionellen Weisheitslehren an ihren Ursprungsorten vom Himalaya durch Nepal und Indien bis hinunter nach Indonesien selbst zu ergründen. Er lebte mit den alten Meistern, erlernte von ihnen die traditionellen Rituale und Praktiken und erfuhr schließlich das reine Sein. Er lebt heute im Königreich Yogyakarta, im Herzen der javanischen Kultur.

Der WISDOM DAY ist ein Tag der Er-Innerung. Ein Weckruf, um aus dem Tiefschlaf der Routinen aufzuwachen und sich auf die eigene Reise zu machen, um den kostbaren Schatz der menschlichen Weisheit wiederzufinden, der sich tief in unserem Innern befindet. Wir gewinnen die Klarheit und Freiheit zurück, um wieder selbst über unser Leben zu bestimmen und unserem Sein und Tun den Sinn zu geben, der unserer wahren Natur entspricht. Weisheit wird aus Wahrheit geboren. Wir beleben unser höchstes Potenzial, die Fähigkeit des Mitgefühls, dem Schlüssel zum inneren und äußeren Frieden. Dadurch gelingt es, aus dem Mangel in die Fülle zu kommen, um mit ihrer schöpferischen Kraft die Höhen und Tiefen des Lebens zu meistern.
Die Art des Workshops entspricht den traditionellen Praktiken, wie diese Weisheitslehren einst in den alten Kulturen von Generation zu Generation vermittelt und weitergegeben wurden. Inspiration statt Instruktion auf eine für den westlichen Verstand geeignete Art und Weise, ohne an Reinheit und Intensität zu verlieren. Man braucht kein Vorwissen, es ist sogar eher von Vorteil, wenn man seine Vorurteile und alles was, man zu wissen glaubt, an diesem Tag zuhause lässt. Er findet im kleinen Kreis statt, mit Raum und Zeit, um in reiner Gegenwärtigkeit echte Verbindung entstehen zu lassen, in der auch Dialog jenseits der Worte geschieht.

TEILNEHMEN
TEILNEHMEN
TEILNEHMEN

„An einem Sonntagmorgen Mitte Juni 2018 betrat ich in Berlin-Kreuzberg einen Yogaraum. Nach einem Platz suchend, fiel mein Blick auf Bernd Kolb. Irgendwo an der Seite saß er. Im Yogasitz, mit vor Glück blitzenden Augen und vollkommen in sich ruhend. Mein erster Gedanken war, das geht wohl beides. Denn zwei Tage zuvor hatte ich ihn während eines Vortrages in der URANIA mit dem Titel „Die ganze Wahrheit“ ganz anders erlebt. Da blitzten seine Augen auch. Aber auf der Bühne dominierte der Teil von ihm, der durchdrungen war von einem für die Menschheit überlebenswichtigen Thema. Voller Leidenschaft, geistreich und humorvoll transportierte er eindringlich sein breitgefächertes und detailreiches Wissen hin zum Publikum. Es war unverkennbar, Bernd Kolb ist ein Perfektionist; ein Vollblut-Manager. Am ersten Wisdom Day ließ ich mich nach einer Weile auf seine Empfehlung ein, nicht unentwegt zu denken und mitzuschreiben, sondern das Gehörte einfach nur wirken zu lassen.

Kaum merklich führte Bernd Kolb im Laufe des Tages mit seinen Berichten, Bildern, fernöstlichen Klängen und Meditationen immer weiter hinein in diese unvorstellbare Welt des Seins. Die für mich zwar hinter einem dichten Schleier verborgen blieb, sich aber dennoch hauchfein abzeichnete. Am späteren Nachmittag, während einer Meditation zur Musik einer Bambusflöte, verwandelte sich plötzlich etwas in mir, eine samtige Stille breitete sich aus, meine Gedanken verschwanden und ich fühlte eine tiefe innere Ruhe – und eine Ahnung stieg in mir hoch, wie es sein könnte, wenn ich diesen Schleier einst durchdringen könnte.

Drei WISDOM DAYS habe ich erleben dürfen. Alle waren wundervolle Geschenke, die mir tatsächlich zu einem entspannten, gelasseneren und erfüllten Leben verholfen haben. Dafür danke ich Bernd Kolb von ganzem Herzen und trage die durch ihn gewonnenen Erkenntnisse mit größter Freude an all die Menschen weiter, die bereit sind, sich für das zu öffnen, was die alten vedischen Texte mit Brahman und Atman umschreiben.“ Helga Kurz

Nicht jeder Teilnehmer kann seine Erfahrungen so elegant beschreiben, daher bin ich Dir von Herzen dankbar, liebe Helga, dass Du das zu Papier gebracht hast! Denn die eigentliche Erfahrung, um die es geht, ist unbeschreiblich.

Wenn Du am Strand auf das Meer schaust, machst Du Dir eine Vorstellung davon, wie es wohl wäre, darin zu schwimmen. Aber erst, wenn Du ins Wasser eintauchst erfährst Du, wie es wirklich ist. So ist es auch mit dem reinen Sein, im Ozean der Stille erfährst Du Dein ewiges, wahres Selbst. Ich freue mich sehr darauf, mit Euch gemeinsam am WISDOM DAY in diese Erfahrung einzutauchen. Du musst nichts mitbringen, je mehr Du zuhause lässt, desto einfacher wird es.

Bis dahin alles Liebe und Gute aus Java!

Bernd Kolb